KI im Hörsaal: DIGITAL ASSISTANT CONFERENCE 2019

KI im Hörsaal: DIGITAL ASSISTANT CONFERENCE 2019

Studierende der Universität Bremen präsentieren ihre Digitale Assistenten, die mit der btNexus von Blackout Technologies entwickelt wurden.

Autoren

  1. Denis Pijetlovic – M.Sc. Wirtschaftspsychologe an der Universität Bremen im Fachbereich BWL für Nachhaltiges Management (Xing)
  2. Marc Fiedler – CEO Blackout Technologies (LinkedIn)

 

Unsere Intelligenz macht uns menschlich und KI ist eine Ergänzung dessen. – Yann LeCun, Chief Artificial Scientist bei Facebook AI Research

Digitale Assistenten gewinnen an Bedeutung. Sie ermöglichen uns Menschen, in natürlicher Sprache mit Computersystemen zu kommunizieren. Im einfachsten Fall extrahiert der Digitale Assistent aus der Äußerung eines Benutzers dessen Intention, fragt fehlende Informationen in einer Knowledge Source ab und bereitet eine Antwort auf. Somit stellen Digitale Assistenten eine Schnittstelle zwischen Informationen und Nutzer/innen dar. In einem Unternehmen können dadurch mehrere Vorteile generiert werden. Der Wissensfluss kann sowohl innerhalb des Unternehmens als auch in der Interaktion mit den Kunden/innen optimiert werden. Benutzer, seien es nun Mitarbeiter/innen oder Kunden/innen, erhalten von Digitalen Assistent schnell und in gleichbleibend hoher Qualität die gesuchten Informationen. Damit die menschlichen Benutzer den sprechenden oder schreibenden Digitale Assistenten akzeptieren, sollten diese authentisch kommunizieren.

Was dies bedeutet, wie dies möglich wird und welche Potentiale Digitale Assistenten bieten, haben 40 Studierende der Lehrveranstaltung Mensch, KI und Robotik in Unternehmen im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft im Sommersemester 2019 an Praxisprojekten zu Digitalen Assistenten näher erforscht. Die Studierenden haben 10 (Chat-)Bot-Projekte anwendungsorientiert entwickelt, die am Mittwoch, 17. Juli 2019 von 10-14 Uhr in der Universität Bremen im WiWi 1 Gebäude in Raum A 1070 (Enrique-Schmidt-Straße 1, 1.Etage) vorgestellt werden.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich willkommen an der Abschlussveranstaltung des Seminars teilzunehmen. Um Anmeldung wird gebeten bei Denis Pijetlovic unter denis.pijetlovic@uni-bremen.de

Zwischenpräsentation
Zwischenpräsentation der bisherigen Ergebnisse am 19.06.2019 in der Uni Bremen.

Das Programm für die Veranstaltung:

10:00 Uhr
Begrüßung und Vorstellung der Kompetenzziele der Lehrveranstaltung
M. Sc. Denis Pijetlovic, Universität Bremen und Marc Fiedler, CEO Blackout Technologies

 

10:15 Uhr
Museums-Bot XT-9U
von Johann Böhm, Hendrik Janoske, Steffen Kröncke und Michael Varelmann
XT-9U ist eine Digitale Assistenz für den Bereich „Digitale Welten“ desErlebnismuseums Universum in Bremen. XT-9U besitzt Knowledge Sourcen über Künstliche Intelligenz und Robotik. Besucher des Museums sollen von XT- 9U erfahren, welche Art von Künstlicher Intelligenz es selber zugrunde liegt und welche Sensoren beispielsweise die Roboter Pepper und Nao von Softbank nutzen, um eine Unterhaltung führen zu können. XT-9U hat den Charakter eines interessierten Wissenschaftlers, der neues entdecken möchte und gerne auch mal die Antworten der Besucher hinterfragt. Der Name des Digitalen Assistenten ist inspiriert durch die Star Wars Roboter R2D2 und C3PO. Bei XT-9U steht das XT für eXtendend Technology, die 9 für 2019 und das U für Universum.

 

10:35 Uhr
Fußballfan-Bot Werder Werner
von Dana Fuhs, Jessica Gießelmann, Vibeka Göttsch, Alina Otto und Lina Schlichting
Werder Werner schafft Nähe zwischen der Bundesliga, dem Verein und die Fans von Werder Bremen. Werder Werner ist ein Bremer Jung mit norddeutschem Slang, er hat einen kernigen Charakter und spiegelt durch seinen engen Draht zu der Bundesligamannschaft eine Art digitalen Teambetreuer wider. Die Knowledge Sources von Werder Werner liefern eine Bandbreite an Informationen rund um den Verein Werder Bremen. Des Weiteren besitzt er Wissen über die Spieler und hat durch seine Fußball-Witze einen hohen Unterhaltungswert. Ein Highlight ist, dass Werder Werner durch einen programmierten Hook bekannte Werder Songs abspielen kann und so immer für gute Stimmung sorgt. Perspektivisch soll Werder Werner im Stadion als Servicehilfe fungieren, in dem er beispielsweise den Stadionplan auf seinem Tablet abbilden kann und dadurch für eine bessere Orientierung an Spieltagen sorgt.

 

10:55 Uhr
Sparkassen-Bot Paula
von Mourad Makrini, Nico Pieper, Marvin Pobantz, Maxie Reymers und Yanik Wagner-Bischoff
Paula ist die neue Digitale Assistenz der Stadtteilfiliale der Bremer Sparkasse in Obervieland. Sie ist jung, dynamisch und unterhält sich gerne über Technik. Ihre Knowledge Sourcen sind so aufgebaut, dass Paula alles über die Sponsoring- Projekte der Bremer Sparkasse weiß. Darüber hinaus weiß sie bestens über alle Orte und das Geschehen in Obervieland und umzu Bescheid. Paula kann über einen programmierten Hook auf einen aktuellen Veranstaltungskalender zugreifen und Kunden/innen aktiv und termingenau zu Veranstaltungen in die Stadtteilfiliale einladen. Paula besitzt alle wichtigen Fakten über Konten und Bausparverträge und kann auch erklären, was eine IBAN ist und wofür SEPA steht. Paula liebt zudem bekannte Zitate und Sprichwörter und baut diese in ihre Konservationen ein.

 

11:15 Uhr
Customer Care-Bot Emma
von Tim Franke, Isabelle Hagedorn, Aileen Kelch und Lauritz Schütte
Die Digitale Assistenz Emma unterstützt das Care-Team eines Konsumgüter Konzerns im First Level Support. Die Idee ist, dass sich Kunden/innen bei Fragen, Anregungen und Kritik von Konsumgüter- und Körperpflegeprodukten an Emma über die Webseite des Unternehmens wenden. Emma’s Knowledge Sourcen sind so aufgebaut, dass sie über Produkte informieren und Feedback geben kann. Des Weiteren kann Emma über Nebenwirkungen berichten und Antworten auf konkrete Fragestellungen zu den Produkten geben. Im Rahmen des Projekts wird sich Emma auf die Problematik der Fleckenentstehung durch Deodorants und Sonnencremes fokussieren. Hierbei steht Emma den Kunden stets zur Seite und versucht durch Nachfragen eine mögliche Ursache für das Auftreten des Problems zu identifizieren. Die Kunden/innen werden so schnell und einfach über die Eigenschaften der Produkte, mögliche fehlerhafte Anwendungen und Alternativen aufgeklärt und beraten.

 

11:35 Uhr
Kundencenter-Bot Frieda
von Carina Bachl, Lucas Becker, Ceng Cigerli und Tilo Sauerbier
Frieda ist eine bereits bestehende Digitale Assistenz im EWE Kundencenter in Leer. Das Team erweitert Frieda’s Eigenschaften und Knowledge Sourcen, um die Bereiche: Erneuerbare Energien, Kommunikation mit Kindern und plattdeutsche Sprachkenntnisse. Zukünftig können sich Kunden/innen bei Frieda über nachhaltige Energieversorgung und Ökostrom erkundigen. Des Weiteren wird Frieda spezifische Knowledge Sourcen besitzen, um mit Kindern im Alter zwischen ca. 5-10 Jahren interagieren zu können. Ein besonderes Highlight werden Frieda’s neue plattdeutsche Kenntnisse sein, die ihr einen authentischen und ostfriesischen Charakter verleihen.

 

11:55 Uhr
Tourismus-Bot Fritz
von Yannik Hülper, Torve Jürgens, Anna Kalkopf und Waldemar Schott
Fritz ist ein Digitaler Assistent für die Bremer Touristik. Die Zielgruppe von Fritz richtet sich zum Großteil an ortsfremde Touristen, die sich in Bremen zurechtfinden und die Stadt näher kennenlernen wollen. Hierzu kann Fritz durch entsprechende Knowledge Sourcen nützliche Informationen bereitstellen. Dazu zählen beispielsweise: Sehenswürdigkeiten, die Geschichte Bremens, Gastronomie (Restaurants, Bars und Clubs), Hotellerie, Freizeitgestaltung und Shopping. Auch eingefleischte Bremer können Fritz nutzen, um mehr über ihre Stadt zu erfahren oder sich über anstehende Veranstaltungen zu informieren. Fritz kann auf Deutsch und Englisch kommunizieren und soll perspektivisches auch Mandarin für chinesische Touristen sprechen können.

 

12:15 Uhr
Sparkassen-Bot Luna
von Adnan Alic, Christian Bliefernicht, Anne Dreißen, Sophia Miller und Eilas Steege
Luna ist eine bestehende Digitale Assistenz der Stadtteilfiliale der Bremer Sparkasse in der Neustadt. Bislang beschäftigt sich Luna ausschließlich mit Smalltalk, ohne einen bestimmten Zweck oder eine sinnvolle Aufgabe zu erfüllen. Das Team erweitert die Knowledge Sourcen von Luna, indem ihr genereller Wortschatz für umfangreichere Gespräche trainiert wird. Des Weiteren werden grundlegende Informationen zu den Produkten der Sparkasse als Wissensbasis angelegt, sodass interessierte Kunden/innen ihre ersten Fragen auch an Luna richten können. Als weitere Knowledge-Source wird das Thema „Karriere“ aufgenommen. Falls jemand auf der Suche nacheinem Praktikum, einer Ausbildung oder einem Job ist, kann Luna per Hyperlink die Karrierewebseite der Sparkasse anzeigen. Perspektivisch soll Luna im Floormanagement der Sparkasse eingesetzt werden, um die Wartezeit von Kunden/innen unterhaltsam und serviceorientiert zu überbrücken.

 

12:35 Uhr
Universitäts-Bot Adam
von Joel Jordan, Paulina Kersting, Katharina Michels und Jerome Payne
Der Digitale Assistent Adam wendet sich an Studierende des Fachbereichs BWL, um Fragen zum wirtschaftswissenschaftlichen Studium klären zu können. Beispielsweise kann Adam durch seine Knowledge Sourcen dabei unterstützen, dass BWL-Studierende erste Auskünfte über die unterschiedlichen Studienschwerpunkte erhalten. Des Weiteren kennt Adam sämtliche Partneruniversitäten der Universität Bremen. Adam kann auch Infos über Stipendien und Veranstaltungen der Universität bereitstellen. Per Hyperlink kann Adam den Mensa-Plan oder die Sportangebote der Uni aufrufen. Namenspate für Adam ist der große Ökonom Adam Smith, über den er einige Infos bereitstellen kann. Adam‘s Kernaufgabe ist es BWL-Studierende dabei zu unterstützen, im Studium bestmöglich voranzukommen.

 

12:55 Uhr
Nachhaltigkeits-Bot Natura
von Erdal Akkus, Dennis Göttsche, Ayda Samaeifard und Diana Schulz
Natura ist eine Digitale Assistenz, die das Thema Nachhaltigkeit aufgreift. Natura animiert und motiviert NutzerInnen auf freundliche Art und Weise dazu, kleine und große Entscheidungen mehr im Sinne der Nachhaltigkeit zu treffen. Dies können Kauf-, Freizeit oder Managemententscheidungen sein. Die Knowledge Sourcen von Natura orientieren sich an den 17 Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen, die sie alle kennt und Auskunft darüber geben kann. Per Hyperlink kann sie NutzerInnen direkt auf die wichtigsten Seiten derSDG’s lotsen. Erste Sensibilisierungsschritte von Natura in Richtung Nachhaltigkeit sollen perspektivisch durch ein Nachhaltigkeits-Quiz für Studierende erfolgen.

 

13:15 Uhr
Space Assistent-Bot Alan the Astro Aide
von Michael Bellmann, Jana Ellmers, Klara Engert und Feline Grube
Alan ist eine Digitale Assistenz, die in Zusammenarbeit mit der OHB Gruppe für Astronauten entwickelt wird. Alan soll Astronauten im All ohne zeitliche Verzögerung dabei unterstützen, Probleme und Fehler schnell und effizient zu lösen. Als Kernelement befasst sich das Bot-Projekt mit dem von OHB gefertigten International Standard Payload Rack, dem European Physiology Modules (EPM). Das EPM stellt eine wichtige Forschungseinrichtung des Columbus-Raumlabors auf der ISS dar. Es ist mit 8 Einschüben für Experimente konstruiert. Der von den Studenten entwickelte Digitale Assistent Alan soll im ersten Anwendungsszenario Astronauten dabei unterstützen, einen Fehler im Stromkreislauf eines der Einschübe zu beheben, welcher im Jahr 2010 auftrat und sich dadurch äußerte, dass die Stromverteilungseinheit nicht mehr ordnungsgemäß funktionierte.

 

13:35 Uhr
Abschluss

Diskussion von Einsatzmöglichkeiten, Austausch und Ende der Veranstaltung um 14:00 Uhr

Kontakt

Für Fragen und weiteren Informationen zum Seminar und zur Abschlussveranstaltung steht Ihnen gerne der Dozent der Universität Bremen zur Verfügung.

Denis Pijetlovic, MSc. Wirtschaftspsychologie Tel.: 0421/218-66782
E-Mail: denis.pijetlovic@uni-bremen.de